Projektgruppe Landschafts- und Sanierungsraum Teufelspfuhl, Gottesauge und Panke (Pankequelle)

Publiziert am 26. Jun 2017 in Anträge

Projektgruppe Landschafts- und Sanierungsraum Teufelspfuhl, Gottesauge und Panke (Pankequelle)

Die SPD-Fraktion und die Linksfraktion beantragen gemeinsam, zur Entwicklung des Panke-Park Bernau (Sanierungsgebiet, Gewässerentwicklungskonzept, Pankequelle, Landschaftsraum Teufelspfuhl, Gottesauge und Panke) eine Projektgruppe mit engagierten Bürgerinnen und Bürgern, Vertreterinnen und Vertretern aus Vereinen und Fraktionsmitgliedern zu etablieren und ein Mitglied / feste/n Ansprechpartner/in aus der Verwaltung zu benennen.

Beschlussvorschlag:

Die Verwaltung wird beauftragt, die Projektgruppe mit engagierten Bürgerinnen und Bürgern, Vertreterinnen und Vertretern aus Vereinen und Fraktionsmitgliedern zu etablieren und ein Mitglied / feste/n Ansprechpartner/in aus der Verwaltung zu benennen. Ziel ist die Umsetzung des aus dem Jahr 2009 resultierenden Konzepts unter Berücksichtigung aktueller Entwicklungen und städtebaulicher Planungen.

Begründung:

Seit 2009 liegt ein Konzept zur Entwicklung des Panke-Park Bernau (Sanierungsgebiet, Gewässerentwicklungskonzept, Pankequelle, Landschaftsraum Teufelspfuhl, Gottesauge und Panke) vor. Dieses gesamte Gebiet ist für die weitere Stadtentwicklung von großer Bedeutung. Da sich derzeit eine enorme Dynamik entfaltet, sollte die Projektgruppe wiederbelebt bzw. neu gegründet werden.Für die Entwicklung des Pankeparkes und des umgebenden Stadtraumes müssen die Interessen für nachhaltige Nutzung, Erholung, Naturschutz, Bildung, Wohnen, Verkehr, Wirtschaft thematisiert und in Entscheidungsprozessen abgewogen werden. Kleinräumige Quartiersentwicklung, regionale und überregionale Planungen, Vorgaben, Konzepte (INSEK, LEP, Gewässerentwicklung, Mobilität u. a.) und jeweils aktuelle Entwicklungen sollten hierbei berücksichtigt werden. Die Projektgruppe repräsentiert die Verwaltung, die Öffentlichkeit sowie den politischen Raum. Sie organisiert sich selbst, berät regelmäßig, spricht Empfehlungen aus und bereitet Entscheidungen mit vor.

Der Antrag ist hier zu finden. Er wurde leicht verändert auf der Sitzung der SVV am 6.7.2017 angenommen.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.