Gedenken zum 70. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus in Bernau

Publiziert am 20. Mai 2015 in Artikel

Gedenken zum 70. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus in Bernau

Linksfraktion legte am 8. Mai 2015 Blumengebinde nieder

Foto: Margot Ziemann

Foto: Margot Ziemann

Im Namen der Bernauer Linksfraktion legten die Stadtverordneten Heidi Scheidt, Christine Poppitz und Sören-Ole Gemski am Ehrenmal für die gefallenen Sowjetsoldaten und am Deserteurs-Denkmal in Bernau Blumengebinde nieder.

Bürgermeister André Stahl (DIE LINKE)  und die Vorsitzende der Stadtverordneten-versammlung, Dr. Hildegard Bossmann, ebenfalls Mitglied der Linksfraktion, begrüßten gemeinsam mit dem Netzwerk für Weltoffenheit und Toleranz, den 3. Sekretär der Russischen Botschaft und zahlreiche Bürgerrinnen und Bürger Bernaus zum ehrenden Gedenken.

In seiner Rede mahnte der Bürgermeister, das Gedenken an die Millionen Opfer des Faschismus wach zu halten. Die größten Leistungen und Opfer zur Niederringung Hitler-Deutschlands, zur Rettung der Weltzivilisation vor dem Faschismus erbrachten die Völker der Sowjetunion.  27 Millionen Sowjetbürger_innen ließen dafür ihr Leben.

Foto: Margot Ziemann

Foto: Margot Ziemann

„Wir sehen mit großer Besorgnis, dass im Zusammenhang mit dem Ukraine-Konflikt antirussische Ressentiments in der deutschen Gesellschaft wiederaufleben und geschürt werden“, erklärte Stahl. „Gerade wir Deutschen haben die Pflicht und Verantwortung, Brücken zu bauen und ein friedliches Zusammenleben in Europa und der Welt zu Leben ermöglichen“, fügte das Stadtoberhaupt hinzu.

Fotos und Text: Margot Ziemann

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.