Erklärung mehrerer Stadtverordneter gegen die Übertragung der weiterführenden Schulen Bernaus an den Kreis

Publiziert am 5. Jun 2015 in Artikel

Erklärung mehrerer Stadtverordneter gegen die Übertragung der weiterführenden Schulen Bernaus an den Kreis

Im Rahmen der Stadtverordnetenversammlung am 4. Juni 2015 gaben 31 Stadtverordnete eine Erklärung ab. In dieser betonten Sie, dass sie eine Übertragung der weiterführenden Schulen Bernaus an den Kreis ablehnen. Initiiert wurde die Erklärung von Dr. Dagmar Enkelmann. Die Vorsitzende der Bernauer Linksfraktion übergab die Unterschriften im Anschluss an den Bürgermeister André Stahl.

„Wir, die unterzeichnenden Stadtverordneten der Stadt Bernau bei Berlin, lehnen die Übertragung der weiterführenden Schulen Bernaus, die sich in städtischer Trägerschaft befinden, an den Kreis ab. Die Stadt hat in den letzten Jahren unter Beweis gestellt, dass sie mit umfangreichen Investitionen in Gebäude, Ausrüstung und Außenanlagen einen bedeutenden Beitrag zur erfolgreichen Entwicklung der Tobias-Seiler-Oberschule und der Oberschule mit integrierter Grundschule „Am Rollberg“ leisten konnte. Das wird auch künftig ein wichtiges Anliegen unserer politischen Entscheidungen sein. Darüber hinaus hat sich bei auftretenden Problemen im Schulbetrieb ein kurzer Draht in die Stadtverwaltung hinein stets als hilfreich erwiesen. Wir können nicht erkennen, worin der Sinn einer Übernahme der Schulen durch den Kreis liegen soll. Wir bestärken den Bürgermeister ausdrücklich, unsere Position offensiv gegenüber dem Landrat und dem Kreistag zu vertreten.“

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.